Berichte 2017

15.11.2017 – Hallo Leute!

Die Saison 2017 ist für mich vorbei. Leider ist diese mit einer Verletzung zu Ende gegangen. Kurz vor dem ersten Turniertag der Second Stage der European Qualifying School im Panoramica Golfclub in Spanien bin ich unglücklich über eine Treppe gestolpert und zog mir eine Rückenverletzung zu. Ich versuchte alles, von Wärmflasche und Wärmepflaster bis hin zu Schmerzmitteln und Dehnübungen – doch es half nichts.
Am nächsten Tag auf der Range musste ich leider feststellen, dass es nicht gehen wird. Somit meldete ich mich als verletzt – und bekam glücklicherweise die sogenannte „medical exemption“. Damit kann ich nächstes Jahr sofort in der Second Stage einsteigen.
Nun ja so ist es halt manchmal beim Sport, es war zwar bitter, doch sowas passiert.
Alles in allem blicke ich aber recht positiv auf die vergangene Saison. Ich habe einen sehr großen Schritt über das gesamte Jahr gemacht und habe bei meiner ersten Qualifying School die erste Stage geschafft.

Das habe ich nicht alleine geschafft! Hier ein paar überfällige Danksagungen:

Ein Dank geht an meinen Trainer Bastian Bartels, der mich sowohl spielerisch als auch taktisch sehr viel weiter gebracht hat.

Auch Horst Rosenkranz, meinem Putt-Trainer, gilt ein Dank. Mein Putten ist deutlich besser und konstanter geworden.

Vielen Dank auch an mein Ärzteteam der Privatpraxis Adenauer 66 GmbH, ganz besonders an Thomas Paus, der mich bei kleinen Verletzungen immer wieder schnell zusammenflickt.

Danke auch dem gesamten Team vom Im Puls Fitness Sportpark Isselburg, wo ich sehr gute Kurse besuchen darf und sehr gut trainieren kann.

Ein großer Dank geht auch an meinen Heimatclub, den GC Wasserburg Anholt, der mir ein sehr gutes Training ermöglicht.

Last but not least: Meine Eltern! Sie unterstützen mich durchgehend und nehmen mir sehr viel Last von den Schultern.

Diese Woche werde ich die Schläger noch in der Garage lassen, doch dann beginnt auch schon wieder die Vorbereitung für die Saison 2018. Dort wird es auf der Pro Golf Tour wieder im Januar in Ägypten losgehen.
Bis dahin Alles Gute Euer Max

 

11.10.2017 – Hallo Leute!

Das letzte Turnier der Pro Golf Tour 2017 ist gespielt.
Im Castanea Resort in Adendorf (Nähe Hamburg) wurde das Turnier vom 25. bis zum 27. September ausgetragen.
Ich startete gut ins Turnier und fand mich auf dem geteilten 10ten Rang nach dem ersten Tag mit einer 69 (-3) wieder.
Gleiches gelang mir auch an Tag zwei, wobei mein Putten nicht so gut war, wie am Tag zuvor. Jedoch waren meine langen Schläge besser.
Somit war ich nach zwei Tagen geteilter 7ter und hatte Hoffnungen auf einen Abschluss in den Top 5.
Diese Hoffnung wurde mir aber schnell genommen, denn ich hatte einen sehr schlechten Tag. So ist das nun mal in diesem Sport. Mit einer sehr enttäuschenden 77 (+5) kam ich ins Clubhaus und landete auf dem geteilten 28ten Platz.

Aber nun gut, davon geht die Welt auch nicht unter. Außerdem kommt mein Saisonhöhepunkt noch Anfang November bei der Second- und hoffentlich auch noch der Final-Stage in Spanien!!

Bis dahin alles gute euer Max

19.09.2017 – Hallo Leute!


Die erste Etappe ist geschafft!

Letzte Woche spielte ich die erste Stage der European Qualifying School am Fleesensee. Das Wetter hat sich mal wieder von der schlechten Seite gezeigt, denn sehr starker Wind, viele Schauer und das ein oder andere Gewitter machten das Spiel schwer.
Mit Runden von 74,70,74 und 69 landete ich auf dem 19ten Rang, was für die Qualifikation der Second Stage reichte. Diese ist dann Anfang November in Spanien. Ich freue mich sehr drauf und werde mich gut vorbereiten
Nächste Woche steht dann das finale Turnier der Pro Golf Tour in Hamburg an.

Bis dahin, alles Gute euer Max

 

 

 

30.08.2017 – Hallo Leute!

Vom 10. bis zum 12. August war ich unterwegs im Raum Hamburg, im Golfclub Gut Bissenmoor. Der Platz war sehr anspruchsvoll und durch den angekündigten Regen in der zweiten und dritten Runde versprach es, ein anstrengendes Turnier zu werden.
Meine erste Runde war solide. Ich spielte 6 Birdies auf dem schweren Platz, doch auch vier Bogeys. Somit wurde es eine gute 69 (-2).

Die zweite Runde war leider nicht so solide. Ich spielte zwar vier Birdies, doch bei zwei Bogeys und zwei Doppelbogeys spielte ich nur eine 74 (+3). Dennoch schaffte ich den Cut sicher und hatte Hoffnungen, noch ein Paar Plätze gut zu machen. Leider war der Finaltag ein zweites Hardenberg: Der ununterbrochene Dauerregen und Wind machten es deutlich schwerer, den Platz zu spielen. Ich aber machte meine Sache ganz. Ich hielt meinen Score zusammen und gab nicht auf, trotz schlechterer Bahnen.

ProAm Flight Starnberg

Am Ende stand eine 73 (+2) auf der Scorekarte. Mit einem Geteilten 18ten Rang war ich natürlich nicht voll zufrieden, aber in Ordnung war es.

Es ging danach direkt weiter nach Starnberg. Ich finde, hier findet man einen der besten Golfplätze des gesamten Jahres. Die perfekten Grüns, die guten Spielbahnen und endlich mal perfekte Wetterbedingungen machten viel Spaß.
Mein erster Tag verlief gut. Ich kam gut ins Turnier, mit 5 Birdies und einem Bogey spielte ich eine Auftaktrunde von 67 (-4) Schlägen.
Die zweite Runde begann mit sehr vielen guten Annäherungsschlägen – und leider auch mit vielen knapp verfehlten Putts. Ich konnte auf den zweiten neun Loch zumindest zwei Schläge gut machen und am Ende des Tages stand eine 69 (-2) auf der Scorekarte.
Die Finalrunde begann schleppend, doch dann fing mein Putter an, etwas heißer zu laufen und ich schaffte nochmals eine 67 (-4) und kam auf einen zufriedenstellenden 9ten Platz.
Mein nächstes Turnier auf der Pro Golf Tour wird erst das Finale Turnier sein, denn ich überspringe Polen um mich besser auf die European Tour Qualifying School vorzubereiten, die vom 12.bis 15.September im Golf & Country Club Fleesensee stattfinden wird.

Bis dahin Euer Max

 

06.08.2017 – Hallo Leute!

In der letzten Woche war ich unterwegs in Polen. Ich hatte mich sehr drauf gefreut, denn der Platz des Sierra Golf Clubs ist sehr schön und hat für gewöhnlich sehr gute Grüns.
Dem war auch dieses mal so. Akzeptable Wettervorhersagen ließen hoffen, dass mal ein unterbrechungsfreies Turnier vor uns lag.
Ich startete recht solide ins Turnier, traf viele Grüns und Fairways, doch verfehlte ein Paar Birdie Putts. Am Ende stand eine nicht ganz zufriedenstellende 73 (+1)auf der Scorekarte.
Als geteilter 28ter ging ich in die zweite Runde. Dort lief es deutlich besser. Ich traf jedes Grün und lochte auch ein paar Putts. Am Ende der Runde spielte ich 5 Birdies und den Rest in Par. Somit wurde es eine 67 (-5). Damit spielte ich mich ganz gut nach vorne auf den 12ten Rang.
Die Finalrunde war sehr stürmisch. Ich hatte einen schlechten Start, denn die Grüns auf dem Platz waren meines Erachtens deutlich langsamer als auf dem Übungsgrün. Ich startete mit 3 Bogeys auf den ersten vier Löchern. Trotzdem versuchte ich, weiter zu kämpfen. Das gelang mir auch: Mit drei Birdies und keinem weiteren Schlagverlust stand am Ende zumindest eine 72 (Par) auf der Scorekarte.
Alles in allem war es ein recht gutes Turnier. Am Ende wurde es ein 15ter Platz.
Schon morgen geht es für mich weiter nach Hamburg zum Gut Bissenmoor Cassic.
Bis dahin alles Gute
Euer Max

25.07.2017 – Hallo Leute!

In den letzten zwei Wochen war ich in Zell am See (Österreich) und in Hardenberg. Diesmal begleitete mich mein Vater als Caddy und meine Mutter gab seelische Unterstützung.
Am 17.7. ging das Turnier in Österreich los. Meines Erachtens ist es ein sehr schön angelegter Platz, der – untypisch für Österreich – auch noch flach ist. Mein Spiel war nach der Pleite in Bochum wieder auf der Höhe und ich fühlte mich gut. Jedoch fiel es mir schwer, die Grüns zu lesen und trotz vieler erarbeiteter Chancen konnte ich nur zwei Birdies und ein Bogey notieren. Alles in allem war es eine akzeptable Runde, doch es hätte deutlich besser sein müssen. Sei es drum.

 

Am nächsten Tag war mein Putten besser, doch ich gab mir bei weitem nicht so viele Chancen wie am Tag zuvor. Überflüssigerweise kam nach meiner 14ten Spielbahn ein Riesengewitter auf uns zu und wir mussten abbrechen.


Am nächsten Morgen beendete ich die Runde mit -2 und einem Gesamtergebnis von 3 unter Par. Ich ging eigentlich davon aus, dass ich damit den Cut schaffen würde, doch mit dem letzten Flight rutschte der Cut noch hoch auf -4. Unzufrieden setzten wir uns direkt ins Auto und fuhren nach Hardenberg.

 

Am Sonntag dem 23.7. ging es dann auf einer meiner Lieblingsplätze los. Ich erwischte einen guten Start und lag nach neun Loch -2 für den Tag. Ich musste leider auf der 12 und der 14 jeweils ein Doppelbogey kassieren. Mit einem abschließenden Birdie auf der 18 schaffte ich es noch auf eine 73 (+1), was auf dem schweren Golfplatz gar nicht so schlecht ist.
Am nächsten Tag war Dauerregen angesagt. Trotz Regensachen, Schirmen und Handtüchern waren wir nach kurzer Zeit pitschnass. Ich hielt meinen Score dennoch gut zusammen und schaffte es wieder, eine 73 (+1) zu spielen und war somit sicher im Cut. Nachdem ich meine zweite Runde beendet hatte wurde allerdings das Spiel unterbrochen, denn der Platz war nicht mehr bespielbar.
Geplant war, dass die zweite Runde am nächsten Morgen fortgesetzt wird, denn es waren noch nicht alle Spieler durch.
Doch dazu kam es nicht, denn es regnete ununterbrochen weiter und am nächsten Tag war es sogar noch schlimmer. Es wurde beschlossen, dass nur die erste Runde gewertet wird und somit kam ich auf den geteilten 24.ten Platz.

In zwei Tagen gehts schon wieder nach Polen zur Sierra Polish Open.

Bis dahin euer Max

 

11.07.2017 – Hallo Leute!

Vom 30. Juni bis zum 2. Juli spielte ich gemeinsam mit Oliver Eckstein die 4er PGA Team Championship in Bitburg. Dies hatte ich in meinem letzten Bericht noch nicht erwähnt. Am ersten Tag war der Modus Klassischer Vierer. Oliver und ich ergänzten uns recht gut, doch es wollte kein Putt fallen und somit stand am ersten Tag eine 73 (+1) auf der Scorekarte und wir waren geteilter 7ter.
Am zweiten Tag spielten wir Auswahldrive und konnten uns gut verbessern. Bis auf einen unnötigen 3-Putt blieben wir fehlerfrei und spielten eine 64 (-8). Wir landeten auf dem 3ten Platz mit nur einem Schlag Rückstand auf die Führenden.
Am letztem Tag wurde dann Vierball-Bestball gespielt. Wir fingen gut an mit einem Birdie und einem Eagle auf den ersten drei Löchern. Dann ließen wir ein paar Chancen liegen, doch waren nach neun Loch bei -4 für den Tag. Wir schafften es, weitere 5 Birdies zu spielen und waren in geteilter Führung. Das letzte Team brauchte auf der 18 noch ein Birdie zum Sieg. Nach einem starken Pitch von Patrick Kopp spielten sie es noch, somit blieb für uns der zweite Platz. Es war ein cooles Turnier und mal was anderes für zwischendurch.

Voller Motivation und zuversichtlich kam dann das Turnier in Bochum. Am Tag vor der ersten Runde konnte ich das ProAm mitspielen.

v.l.n.r.: Dirk, Wolfgang, Max, Sascha

Mit meinen Flightpartnern Dirk, Wolfgang und Sascha hatten wir viel Spaß auf der Runde und, was soll ich sagen, wir haben das Turnier gewonnen!

 

Am nächsten Tag mit dem Start des Turniers lief dann leider gar nichts mehr nach Plan. Mein Spiel war eigentlich nicht so weit weg, doch ich konnte mir nicht so viele Chancen erarbeiten wie geplant. Auf der 10 (Par 4) spielte ich dann noch eine 8. Mit zwei weiteren Birdies und den Rest in Par konnte ich nur eine sehr enttäuschende 74 (+2) notieren.
Am zweiten Tag war mein Spiel besser, doch ich lochte nichts. Mit nur zwei Birdies und zwei Bogeys spielte ich eine Par Runde und verpasste den Cut.
Enttäuscht fuhr ich nach Hause, doch es ließ sich nicht ändern. Da hilft es nur, nach vorne zu schauen und die nächsten Turniere in Angriff zu nehmen. (Mein Vater sagt immer: „Mund abwischen – weiter geht’s“)
Am Mittwoch geht’s schon wieder nach Österreich und anschließend nach Hardenberg.

Bis dahin euer Max

 

28.06.2017 – Hallo Leute!

Letzte Woche war ich mal wieder in Tschechien, diesmal in Austerlitz.
Nach ein paar Schwungveränderungen fühlte sich mein Spiel relativ gut an, doch noch etwas unpräzise.
Dennoch freute ich mich sehr auf das Turnier, denn ich fühlte mich gut und das Wetter versprach endlich einmal perfekt zu werden.
Das wurde es dann auch. Die erste Runde verlief ganz gut, ich hab viele gute Schläge gemacht, aber auch den ein oder anderen schlechten, was auf die Veränderung zurück zu führen war. Mit einem unglücklichen Bogey-Bogey-Finish, wurde es nur die 72 (Par).
Die zweite Runde war spielerisch ähnlich gut, wenn nicht besser, doch ich lochte weniger Putts, was dann nur zu einer 73 (+1) führte. Das reichte aber für den 27ten Platz nach zwei Runden.
Der Finaltag war eine Mischung aus den ersten beiden Runden. Ich spielte und puttete gut und nach 16 Löchern lag ich 4 unter Par und mit einem weiteren Birdie hatte ich noch die Chance auf eine Top 10 Platzierung. Das wusste ich – und riskierte etwas. Der Schuss ging leider nach hinten los und mich ereilte das gleiche Schicksal wie am ersten Tag, nämlich ein Bogey-Bogey-Finish.
Somit wurde es nur eine 70 (-2) und ich landete auf dem 20ten Platz.
Trotz des enttäuschenden Endes war es mit der Schwungumstellung ein gutes Ergebnis.
Am 6.Juli geht es für mich weiter in Bochum, mehr oder weniger vor meiner Haustüre.
Besucher sind herzlich eingeladen 😉
Bis dahin alles Gute
Euer Max

 

05.06.2017 – Hallo Leute!

Die letzten zwei Wochen war ich wieder in Österreich unterwegs, zuerst in ST. Pölten und dann in Adamstal.
Mein Training mit Basti lief gut und mein Schwung fühlte sich solide an, dementsprechend fuhr ich voll motiviert und fokussiert nach St. Pölten.
Am 23.5 fing die erste Runde an, doch wie so oft dieses Jahr kam es zu einer Unterbrechung, diesmal wegen eines Gewitters. Anstatt des geplanten Starts um 13.50 Uhr ging ich um 17.30 Uhr raus, mit dem Wissen, dass wir höchstens neun Loch schaffen würden.
Ich spielte meine ersten 4 Loch in -1 bevor das Signal ertönte.
Am nächsten Morgen musste ich also früh raus, um meine erste Runde zu beenden und meine zweite Runde zu spielen. Es lief gut. Mir gelangen 8 Birdies und zwei Bogeys und ich spielte eine gute Eröffnungsrunde von 66 Schlägen (-6). Damit war ich „nur“ 4ter, denn Stanislav Matus, mein Flightpartner, spielte eine sehr starke 63.
Eben kurz noch was gegessen und es ging weiter mit der zweiten Runde. Ich spielte ähnlich gut, nur lochte weniger Putts. Am Ende des Tages wurde es leider nur eine 70 (-2), doch mit nur zwei Schlägen Rückstand auf den Führenden war am Finaltag noch alles drin.
Ich fing direkt mit einem Bogey an. Nicht der Start den ich wollte, doch es sollte das einzige Bogey bleiben. Nach 13 Loch hatte ich mit 6 Birdies nachgelegt und lag somit -5 für die Runde in geteilter Führung. Ich musste jedoch vorlegen, denn die Leader hatten noch 2 Loch mehr zu spielen als ich. Ich beendete die Runde nur mit Par und konnte keinen Druck mehr machen. Doch Stanislav und Nicoloai spielten zu gut und ließen nichts anbrennen. Somit wurde ich 3ter und konnte mich über eine weitere Top 5 Platzierung freuen.

3 Tage danach startete das Turnier in Adamstal. Der Platz war wie gewohnt in sehr gutem Zustand, doch flacher geworden ist er nicht. An dieser Stelle vielen Dank an Rolf Martin Schlichtenbrede, der mir netterweise seinen Elektrotrolley zur Verfügung gestellt hat, was auf diesem Platz „überlebenswichtig“ war.
Es versprach perfektes Wetter und ein Turnier ohne Unterbrechungen zu werden. Und so war es dann auch. Bei 28 Grad und wenig Wind spielte sich der schwere Platz etwas einfacher und mir gelang eine 65 (-5) Runde trotz eines Doppelbogeys und eines Bogeys. Die Arbeit mit Horst Rosenkranz macht sich langsam bezahlt. Nach dem ersten Tag war ich Zweiter, nur Nicolai von Dellingshausen spielte zwei Schläge besser.
Am zweiten Tag spielte ich die ersten neun so katastrophal, dass ich auf dem Weg war, mich vom zweiten Platz aus sogar aus dem Cut zu spielen. Gott sei Dank, das tat ich nicht. Dennoch war es eine extrem schlechte Runde Golf, die wahrscheinlich jeder Golfer hin und wieder erlebt. Als 25ter mit 4 über Par ging es in den Finaltag.
Es lief deutlich besser, nach neun Loch war ich zwei unter und hatte noch eine Chance auf die Top Ten, denn es wurde recht schlecht gespielt.
Am Ende stand eine 69 (-1) auf der Scorekarte und ich wurde geteilter 13ter.
Trotz der zweiten Runde war es noch ein recht gutes Turnier, doch es war sicherlich mehr drin.
Am Donnerstag fahre ich schon wieder nach Tschechien, und bis dahin wir noch fleißig trainiert…

Bis dahin euer Max

 

17.05.2017 – Hallo Leute!

Wieder liegen zwei Turniere hinter mir, wobei man sagen muss, dass man das erste Turnier in Haugschlag, welches vom 26.4 bis zum 28.4 angesetzt war, nicht als vollwertiges Turnier sehen kann. Es gab einen starken Wintereinbruch und es wurde nur eine Runde gewertet.

Schnee

Am ersten Tag war es sehr kalt, doch es war spielbar. Der gesamte Platz war jedoch in einem perfekten Zustand. Ich spielte eine unbefriedigende 74 (+2), hatte aber noch Hoffnungen, mich in den Cut zu spielen, denn mein Spiel war nicht so weit weg. Als ich am nächsten Morgen aufgewacht bin und aus dem Fenster geschaut habe, starb die Hoffnung, denn alles war weiß!

Man hat noch die zweite Runde gestartet, doch als es am nächsten Morgen wieder geschneit hatte war klar, dass man nicht mehr spielen konnte. Somit war ich mit meiner 74 auf dem 68ten Platz.

Vom 2.5 bis zum 4.5 war der Ypsilon Cup in Tschechien, wo ich im letzten Jahr mein erstes Turnier auf der PGT gespielt habe. Das Wetter war deutlich besser als die Woche zuvor, doch der Platz war in einem schlechteren Zustand.
IMG_0657
In der ersten Runde war mein Spiel nicht da wo ich es haben wollte, doch mein Putten hat mich gerettet und somit spielte ich eine 71(-1) Auftaktrunde.
Am zweiten Tag war es genau umgekehrt. Mein Spiel war viel besser, doch es wollte einfach kein Putt fallen. Ich spielte nur ein Birdie und bei zwei Bogeys wurde nur eine 73 (+1) draus. Golf ist doch manchmal ein verrückter Sport. Ich schaffte dennoch den Cut und hatte die Chance mich am Finaltag noch ein Paar Plätze nach vorne zu spielen.
Das schaffte ich auch, doch ein Tripplebogey an einem Par 5 veränderte eine sehr gute Runde in eine nur noch gute Runde. Am Ende wurde es eine 70 (-2) und ein 30ter Platz.

Am 23.5 geht es für mich weiter in St. Pölten (Österreich). Hoffentlich mit etwas besserem Wetter…

Bis dahin Euer Max

 

03.04.2017 – Hallo Leute!

Die letzten beiden Turniere der Marokko Serie sind gespielt und leider waren es auch die am wenigsten erfolgreichen.
Das erste Turnier war vom 23. bis zum 25. März in Agadir. Bei extremem Wind und bei sehr schlechten Grüns lag ich in der ersten Runde bei Par nach 11 Löchern, was sich recht gut angefühlt hat für diese Bedingungen. Auf dem 12. Abschlag ertönte dann die Sirene und es war Schluss für den Tag. Durch den Wind bewegten sich sogar die Bälle auf den Grüns und es war mehr oder weniger unmöglich, zu spielen.Schlag

Die erste Runde konnte ich dann am nächsten Morgen ab 7.30 Uhr Ortszeit beenden. Ich erwischte ohne Wind nicht wirklich einen guten Start und beendete die erste Runde mit einer enttäuschenden 76 (+5). Nach dem Scoring ging es dann sofort weiter auf die zweite Runde. Spielerisch war es besser, doch die schlechten Grüns hatten mir das Vertrauen in meinen Putters genommen und ich lochte nur die ein, die rein „mussten“, aber keinen, der mal hätte fallen können. Somit spielte ich, bei wieder sehr starkem Wind eine 71 Even Par Runde. Ich schaffte zwar den Cut, doch taten die +5 auf 7 Loch am Morgen weh und ich konnte nicht mehr in das Geschehen an der Spitze eingreifen.
Die dritte Runde war solide aber auch nichts Herausragendes, denn mit einer 70(-1) konnte ich nur Platz 31 erreichen.
SchluchtDas zweite und letzte Turnier fand vom 29. bis zum 31. März statt. Es war wohl der schönste Platz unserer Marokko Serie, mit sehr guten Grüns und einem unfassbaren Ausblick über die Küste.
Die erste Runde lief eigentlich ganz gut, bei einem Zwischenstand von -3 nach 11 Loch war ich ganz zuversichtlich, eine gute Startrunde rein zu bringen. Leider verpasste ich einen kurzen Putt und hatte einen Steckschuss in der Bunkerkante auf meiner letzten Bahn, woraus ein Bogey resultierte. Trotz der zwei Bogeys war ich relativ zufrieden mit dem Auftakt, denn der einfachste Platz war es auf jeden Fall nicht. Wenn man hier die Bahnen verfehlt, hat man ganz schnell ein großes Problem, was ich dann leider auch an meinem zweiten Tag zu spüren bekommen habe.
Ich war nicht so konstant vom Tee wie gewohnt und ich wusste gar nicht wie mir geschieht, da war ich plötzlich +6 nach 9 Loch. Es war einfach eine Runde, die vermutlich jeder Golfer hin und wieder hat: Man versucht alles, aber nichts klappt. Somit spielte ich eine schlechte 80 (+8) und verabschiedete mich leider mit einem Missed Cut von Marokko.
Trotzdem blickPapa Caddye ich sehr positiv auf die vergangenen Marokko Events zurück und freue mich schon wieder auf die nächsten Turniere in Österreich und Tschechien, aber jetzt bin ich erst ein mal 3 Wochen zuhause um viel mit Basti zu trainieren und natürlich auch, um meine Freunde und Familie zu sehen.

Bis dahin euer Max

 

 

12.03.2017 – Hallo Leute!

Wieder hab ich zwei weitere Turniere in Marokko gespielt. Das erste Turnier fand vom 02.03. bis zum 04.03.2017 in El Jadida statt. IMG_0376
Der Platz ist wohl der schwerste, den ich je in meinem Leben gespielt habe. Es war sehr eng, im Wald, sehr windig und mit kleinen Grüns, die wiederum sehr hart waren. Es hat aber trotzdem – oder vielleicht gerade deswegen – sehr viel Freude gemacht, den Platz zu spielen. Auch wenn er mich manchmal in den Wahnsinn getrieben hat…
Mit Runden von 80 (+8) und 77 (+5) verpasste ich leider den Cut um 4 Schläge. Wenn man aber bedenkt, dass der Siegerscore bei +4 lag, war es nicht so schlimm, wie die Ergebnisse zuerst vermuten ließen. Kleine Fehler werden auf diesem Platz besonders hart bestraft und davon hatte ich einfach ein paar zu viel. Ich war natürlich nicht begeistert und deswegen machte ich mich sofort wieder an die Arbeit, um mich für das nächste Turnier fit zu fühlen.

Vom 8.03. bis zum 10.03.2017 fand das nächste Turnier in Mohammedia statt. Dieser Platz war schon deutlich einfacher als der von vergangener Woche, wenn auch nicht der breiteste. Wenn man ein solides Teespiel hat, kann man sich viele Birdiechancen erarbeiten.
Geplante Startzeit am ersten Turniertag war für mich um 13:10 Uhr, doch plötzlich einsetzender Nebel und eine Startzeitverzögerung von drei Stunden ließen für mich nur fünf Loch zu. IMG_0375
Also musste ich am zweiten Tag meine restlichen 13 und noch weitere 18 Loch spielen. Es versprach ein anstrengender Tag zu werden, denn auch das Wetter war sehr warm und schwül. Ich beendete meine erste Runde mit 69 Schlägen (-2) und fand mich auf dem geteilten 5ten Platz wieder. Nach einer schnellen Stärkung ging es schon weiter mit der zweiten Runde. Endlich war mein Putter mal heiss und ich lochte viele Putts. Mit 7 Birdies und 2 Bogeys spielte ich eine gute 66 (-5) und war nach dem zweiten Tag geteilter 3ter mit vier Schlägen Rückstand auf den Führenden.
In der Finalrunde war relativ schnell klar, dass der Führende nicht mehr einzuholen ist, doch da er ein Amateur war, spielten wir trotzdem um das Preisgeld des ersten Platzes.
IMG_0377Es sah lange Zeit gut für mich aus, ich war -3 nach 14 Loch und hatte zu dem Zeitpunkt 3 Schläge Vorsprung auf den dritten. Auf der 15 spielte ich noch ein zu verkraftendes Bogey, doch als Pedro (mein engster Konkurrent auf den 2ten Platz) ein Eagle auf der 16 spielte, waren wir wieder gleich auf. Ich spürte zum ersten Mal meiner noch jungen Karriere Druck und Nervosität. An der 17 machte ich einen der bekannten Stressschläge von Bunker zu Bunker und ging auf dem Par 3 mit einer 5 vom Grün. Auf der 18 blieb mein Birdieputt noch auf der Linie zu kurz und ich spielte eine Even Par Finalrunde und wurde damit geteilter 4ter.
Trotz des Doppelbogeys freue ich mich über meine erste Top 5 Platzierung und ein generell sehr gutes Turnier. Jetzt bin ich erstmal eine Woche zuhause um Freunde und Familie wieder zu sehen, doch auch um noch einige Feinheiten zu verbessern.
Am 19.3.2017 geht es ein letztes Mal nach Marokko.

Bis dahin allen eine schöne Woche euer Max

 

19.02.2017 – Hallo Leute!

Die ersten beiden der insgesamt sechs Marokko Turniere sind gespielt und ich kann weitere zwei geschaffte Cuts notieren. Vom 6. bis zum 18. Februar war ich in der Nähe von Casablanca und spielte die Turniere auf den Plätzen Tony Jacklyn und Casa Green.

IMG_0325

Am 10. startete das erste Turnier und ich ging voll motiviert in die erste Runde. Leider erwischte ich einen sehr schlechten Tag und fand von Anfang bis Ende nicht mein Spiel. Mit einer 75 (+3) nach dem ersten Tag verlief es mal so gar nicht nach Plan und der Cut rückte in weite Ferne, denn es wurde sehr gut gespielt. Ich wusste, dass ich am zweiten Tag eine tiefe Runde spielen musste, um noch eine Chance auf den Cut zu haben. Das tat ich dann auch. Bei Wind und Regen spielte ich eine bogeyfreie 66 (-6) und machte somit den Cut, der bei -3 lag.
IMG_0326
Der Finaltag begann grausam. Ich fing mit einem Tripplebogey und einem Doppelbogey an und war nach zwei Loch bereits +5. Ich atmete ein paar Mal tief durch und startete meine Aufholjagd. In den verbleibenden 16 Loch spielte ich 5 Birdies und ließ keinen Schlag mehr liegen. Somit kämpfte ich mich zumindest auf eine Parrunde zurück und wurde 36ter.
IMG_0327
Am 15. ging das zweite Turnier in Casa Green los. Der Platz ist schwerer als der vorherige, doch nach 5 Tagen Regen hatten wir den Rest der Zeit perfektes Golfwetter. Mit 25 Grad, Sonnenschein und fast keinem Wind lässt es sich doch besser spielen. Die erste Runde war solide und obwohl ich ein paar Chancen ausgelassen hatte, war ich ganz zufrieden mit meinem Start von 5 Birdies und 3 Bogeys und somit einer 70 (-2). Am zweiten Tag war meine Chancenverwertung schon besser und mit -5 nach 14 hatte ich schon Hoffnung auf eine sehr gute Runde. Doch leider hatte ich zwei verpasste Putts aus kurzer Distanz zum Par. Somit wurde es leider nur die 69 (-3). Aber ich schaffte sicher den Cut als geteilter 22ter. Der Finaltag war vom Spiel her mein bester in Marokko, aber das Loch war einfach zugenagelt! Es wollte nichts fallen, absolut nichts. Es gelangen mir lediglich zwei Birdies, doch bei drei Bogeys war es nur eine sehr enttäuschende 73 (+1). Somit wurde ich leider nur 30ter.
IMG_0323

IMG_0328
Das Fazit nach diesen 12 Tagen ist, dass ich viele Birdies spiele und dass mein Spiel auf einem sehr gutem Level ist. Aber es kann immer noch verbessert und konstanter werden, um die Bogeys zu minimieren. Ich bin mit meinem Start in der ersten vollen Saison auf der Pro Golf Tour aber mit 4 von 4 geschafften Cuts recht zufrieden. Natürlich ist aber noch viel Luft nach oben!

Bereits Rosenmontag geht es wieder zurück nach Marokko für weitere zwei Turniere.

Bis dahin, allen eine schöne Woche.

Euer Max

 

29.01.2017 – Hallo Leute!

Die ersten beiden Turniere der neuen Saison sind gespielt. Vom 10.01 bis zum 26.1 war ich in Ain Sokhna in Ägypten. Da ich seit einiger Zeit nicht die Möglichkeit hatte bei guten Bedingungen trainieren zu können, reiste ich bereits eine Woche vor dem Turnierstart nach Ägypten.
Bei perfekten Bedingungen auf der sehr schönen Anlage konnte man perfekt trainieren und sich gut auf das Turnier vorbereiten.Ain1
Am 17. hatte das Warten endlich ein Ende und das erste Turnier ging los. Mein Spiel war sehr sicher und konstant und ich startete die Saison mit einer soliden 70 (-2).
Meine zweite Runde war leider weniger solide. Ich machte den ein oder anderen dummen Fehler und hatte beim Putten auch nicht das nötige Glück und brachte eine 75 (+3) ins Clubhaus. Das reichte trotzdem für den Cut als geteilter 34ter.
Ain2
In der Finalrunde war mein Spiel wieder sehr solide und sicher, doch ich fühlte mich mit meinem Putter noch etwas eingerostet. Obwohl ich nämlich gute Putts gespielt habe, ist nichts gefallen und ich brachte eine finale 73 (+1) ins Clubhaus. Somit beendete ich das erste Turnier als geteilter 33ter.
Mit viel Training auf dem Puttinggrün verbrachte ich die Tage bis zum nächsten Turnier.
In der ersten Runde spielte ich fünf Birdies, aber leider auch vier Bogeys, und spielte somit eine 71 (-1). Der Plan für den zweiten Tag war eigentlich ganz einfach: Die Bogeys vermeiden.
Mit auch nur 2 Bogeys war der Plan fast aufgegangen, doch leider hat sich meine Birdiezahl auch auf 3 minimiert und ich spielte wieder eine 71 (-1). Damit schaffte den Cut genau auf der Nummer.
In der dritten Runde spielte ich das beste Golf von allen Turnierrunden, hatte auf der anderen Seite aber auch meinen schlechtesten Tag mit dem Putter. Mit nur zwei Zweiputt-Birdies und vier Bogeys spielte ich eine enttäuschende 74 (+2) und wurde geteilter 40ter.
Trotzdem verließ ich Ägypten mit vielen positiven Gedanken, da ich trotz vermeintlich nicht so guten Runden beide Cuts geschafft habe und mein Spiel auf einem richtig guten Niveau ist. Lediglich das Putten muss verbessert werden, woran ich diese Woche intensiv arbeiten werde.
Am 6.2 geht es für mich weiter nach Marokko für weitere zwei Turniere. Bis dahin wünsche ich schöne Tage und alles Gute!
Euer Max